MSM – Wunder der Natur

Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass es ein sogenanntes “Wunderpräparat” gibt, das Entzündungen lindern, die Auswirkungen von Stress und Schmerzen bekämpfen, die Immunität erhöhen und das Energieniveau erhöhen könnte? Auch kann so manches “Schönheitsproblem” mit diesem Mittel behoben werden. Wärst du interessiert? Dann solltest du jetzt unbedingt weiterlesen und alles über MSM erfahren. 



Lebensnotwendig für Menschen und Tiere

MSM wird verwendet, um Dutzende von Krankheiten, schmerzhaften Symptomen und Krankheiten zu behandeln – und, ja, es wird als “Wundernahrungsergänzung” bezeichnet.

Methylsulfonylmethan (kurz MSM), auch bekannt als Dimethylsulfon (Methylsulfon) oder DMSO2, ist eine organische Verbindung, die zu gut einem Drittel aus Schwefel besteht. Es handelt sich bei MSM um sogenannten organischen Schwefel.

Der menschliche Körper besteht übrigens zu 0,2 % aus Schwefel, es ist also lebensnotwendig für uns. Schwefel ist nach Phosphor und Kalzium das dritthäufigste Mineral im menschlichen Körper. Er befindet sich zur Hälfte im Muskelgewebe, der Haut und Knochen. Organischer Schwefel ist ein Bestandteil von Hormonen, Enzymen, Antioxidantien und Aminosäuren (z.B. Cystein und Methionin).

MSM wird gerne zur Verbesserung der Immunfunktion, zur Verringerung von Entzündungen und zur Wiederherstellung von gesundem Körpergewebe eingesetzt wird. MSM ist auch ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel für die Gelenke. Es kommt auch in einigen grünen Gemüsen und anderen Lebensmitteln vor.

MSM als Nahrungsergänzung ist so beliebt, weil es biologisch aktiven Schwefel liefert, der wichtig für viele verschiedene kritische Körperfunktionen benötigt wird.



Reicht es nicht, Schwefel durch Lebensmittel aufzunehmen?

Schwefel ist ein lebenswichtiger Mineralstoff, dessen Bedeutung den wenigsten Menschen bewusst ist. Der menschliche Körper besteht aus ca. 0,2% Schwefel. Das ist 5 x mehr Schwefel als Magnesium und 40x mehr als Eisen. Und trotzdem macht sich kaum jemand Gedanken über eine ausreichende Versorgung.

Auch wenn viele meinen, ausreichend mit Schwefel versorgt zu sein, ist dem leider oft nicht so. Leidest du vielleicht auch unter einer dieser Mangelerscheinungen und hast schon alle dir bekannten Vitamin Präparate genommen? Dann leidest du vielleicht unter einem Schwefelmangel:

 

Mögliche Mangelerscheinungen

  • Gelenkbeschwerden
  • Probleme mit der Leber
  • Durchblutungsstörungen
  • Niedergeschlagenheit
  • Ängste
  • stumpfes Haar
  • fahle Haut
  • grauer Star
  • brüchige Fingernägel
  • schlaffes Bindegewebe usw.

 

Unglaubliche Regenerationsprozesse durch MSM

Sobald der Körper wieder mit ausreichend Schwefel in Form von MSM versorgt wird, kann dieses Wundermittel erstaunliche Regenerationsprozesse ins Rollen bringen. Plötzlich regenerieren sich Gelenke, die wieder schmerzfrei werden. Entzündungen, Hautausschläge und Allergien verschwinden. Sogar Krebs kann sich wieder auflösen. Das eigene Wohlbefinden, die Leistungsfähigkeit und Immunabwehr werden verbessert.

Ist Schwefel nicht gefährlich?

Nein. Viele Menschen denken bei Schwefel an die Schwefeldioxid-Emissionen aus Verkehr und Industrie. Diese zerstören ganze Wälder, Seen und gefährden sogar unsere Bausubstanz. Auch Weine, Trockenfrüchte und Essig werden gerne mit schwefliger Säure geschwefelt, damit sie länger haltbar sind. Wir können dich aber beruhigen und Entwarnung geben. MSM hat mit diesen gesundheitsgefährdenden Schwefelverbindungen nichts zu tun.

 

Darum fühlst du dich nach der Einnahme vielleicht erst schlechter!

Bereits nach kurzer Zeit nach Einnahme von MSM kannst du bereits erste positive Auswirkungen an deiner Gesundheit feststellen. Übrigens verstärkt Vitamin C die Wirkung von MSM.

Jedoch kann es sein, dass man in den ersten Tagen leichte Entgiftungssysmptome spürt. Diese können sich in Kopfschmerzen, Hautausschlägen, Durchfall oder Müdikgkeit widerspiegeln.

Das liegt daran, dass durch MSM Toxine (Gifte) im Körper freigesetzt werden. Wenn diese nicht schnell ausgeschieden werden, kann es zu den Symptomen kommen. Darum empfiehlt sich zusätzlich die Einnahme einer Toxin-bindenden Mineralerde*. Auch gut sind Einläufe, mit denen du die Giftstoffe im Darm direkt rausspülen kannst.

Je stärker die Entgiftungserscheinungen, umso höhrer hast MSM dosiert. Wer stark betroffen ist, sollte lieber mit kleineren Dosen beginnen.



Für diese Menschen ist Schwefel sinnvoll!

Der Einsatz von MSM ist sehr vielfältig und kann für die unterschiedlichsten Probleme eingenommen werden:

  • Linderung von Schmerzen (natürliches Schmerzmittel)
  • Entzündungshemmend z.B. bei Arthritis
  • Entgiftung bzw. Detox von z.B. Schwermetallen und schädlichen Stoffwechselprozessen (Toll bei Saftfasten Kuren, oder herkömmlichen Fasten Kuren)
  • Linderung von Allergien z.B. Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergien
  • Sportverletzungen, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen
  • Strafft deinen Körper: für gesunde Nägel, Haare und Bindegewebe
  • Degenerative Erkrankungen des Körpers
  • Verdauungstrakt z.B. Geschwüre, Verstopfungen, Sodbrennen, Verdauungsprobleme
  • Autoimmun- und Stoffwechselerkrankungen z.B. Diabetes
  • Andere chronische Erkrankungen

MSM ist somit eine nebenwirkungsfreie Alternative zu pharmazeutische  Produkten. Es greift dabei keine Stoffwechselprozesse an, sondern es wird dem Körper nur ein Grundstoff zugeführt, damit sich der Körper wieder selber ganz natürlich regulieren kann.

 

So viel MSM darfst du nehmen

Auf Grund der möglichen Entgiftungserscheinungen sollte man MSM erst in kleinen Dosen einnehmen und dann nach und nach steigern.

Starte morgens vor dem Frühstück mit 1500 mg, mittags vor dem Essen dann nur noch die Hälfte.

Wochenweise kannst du die Dosis bis auf 10.000 mg – aufgeteilt auf 3 Dosen am Tag steigern. Bei ausreichender Wirkung bleibt man bei der jeweils erfolgreichen Dosis.

Um den bitteren Geschmack zu verbessern, kann man MSM in Wasser auflösen und etwas O-Saft dazugeben oder Zitronensaft. Ideal kombinierbar ist es mit Vitamin C, da dieses die MSM-Wirkung verstärkt.

 

Dürfen Schwanger MSM nehmen?

MSM wird aufgrundvon Ergebnissen aus Tierversuchen als in der Schwangerschaft und Stillzeit sicheres Mittel bezeichnet. Erkenntnisse aus klinischen Studien mit schwangeren Frauen gibt es jedoch nicht, weshalb geraten wird, die Einnahme mit dem Arzt zu besprechen.

MSM kann Entgiftungsprozesse einleiten, was in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht wünschenswert ist, weshalb wir von Hochdosen (über 3.000 mg) in jedem Fall abraten würden.

 

Darauf solltest du bei der Qualität achten

Du solltest darauf achten, dass dem Produkt keine keine synthetischen Anti-Klumpmittel zugesetzt wurden. Auch auf Geschmacks-, Farb- und Konservierungsstoffe sollte man verzichten. Spezielle Reinigungsprozesse während des Herstellungsverfahrens sollten überdies dafür sorgen, dass auch keine Schadstoffe wie Schwermetalle mehr vorhanden sind. Wir empfehlen dieses MSM Pulver*