9 Fehler die fast jeder beim Wäsche waschen macht

Selbst wenn du deine Kleidung seit Jahren wäschst und denkst, dass du weißt, wie man Wäsche wäscht, können diese häufigen Fehler unnötige Schäden an Stoffen, Passform und mehr verursachen.




Sortiere nicht nur Hell und Dunkel
Je mehr du die Wäsche vorsortierst, desto frischer ist deine Kleidung. Separiere stark verschmutzte Kleidung von leicht verschmutzten Teilen und schweren oder rauen Stoffen wie Jeansstoff von empfindlicheren. (Für Denim, auf links drehen, in kaltem Wasser in einem sanften Waschgang waschen und bei niedriger Temperatur trocknen, um ein Verblassen zu verhindern.) Um ein Verdrehen der Laken zu vermeiden, wäscht man jedes Paar einzeln statt der ganzen Palette auf einmal und nimmt kleinere Gegenstände wie Unterwäsche mit in die Ladung. Hier sind einige weitere überraschende Fakten, die du noch nie über Wäsche gewusst hast.




Keine Reinigungsmittel direkt auf die Kleidung geben
Ob du es glaubst oder nicht, es gibt einen richtigen und einen falschen Weg, die Waschmaschine zu beladen. Man sagt, dass man für eine optimale Verteilung der Reinigungsmittel zuerst die Wäsche hineinlegen, dann Wasser hinzufügen und schließlich Seife hinzufügen sollte. Wenn du jedoch Bleichmittel verwendest, füge zuerst Wasser, dann Kleidung und dann Seife hinzu.

Den Trockner nicht zu häufig benutzen
Wenn du Zeit hast, an der Luft zu trocknen, tu es. Du sparst nicht nur Energie, indem du den Trockner nicht benutzt, er ist auch schonender für empfindliche Gegenstände und hilft dehnbarer Kleidung, wie Yogahosen, ihre Form zu bewahren. Wenn du im Wäschetrockner trocknest, überlaste den Trockner und übertrockne die Stoffe nicht. Dann falten oder hängen sie sofort auf, um Falten zu vermeiden.

Keine Socken mit Kleidung mischen
Bist du es leid, jedes Mal eine Socke weniger nach dem Wäsche waschen zu haben? Probiere zuerst Socken in die Waschmaschine zu legen und dann alles andere hinzuzufügen. Dadurch ist es unwahrscheinlicher, dass sie an anderen Kleidungsstücken befestigt werden, was oft dazu führt, dass sie verloren gehen.

Keine Reißverschlüsse offen lassen
Lose Reißverschlüsse können empfindliche Kleidung zerkratzen und die Türen von Frontlader-Waschmaschinen beschädigen. Auch unverschlossene BHs (die Haken) können Stoffe zerreißen oder die Trommel beschädigen, wenn sie lose herumfliegen. Als Lösung solltest du in Dessousbeutel oder einen alten Kissenbezug investieren.

Vergiss nicht einen schnellen “Blutungstest”
Wenn du dir Sorgen um das neue rote Hemd beim ersten Waschen machst, feuchte eine Stelle an und wasche sie im Waschbecken aus, um zu sehen, ob Farbe austritt. Wenn ja, wasche den Gegenstand selbst, bis die Farbe nicht mehr läuft.




Beim Entfernen des Fusselfilters den Filter und den Schlauch nicht auslassen

Der Fusselfilter ist nach jedem Waschgang zu entleeren, da Fusselansammlungen den Kanal verstopfen und zu einer Brandgefahr werden können. Es ist auch wichtig, den Filter etwa einmal im Jahr zu reinigen. Mit einer Zahnbürste, die in Waschmittel getaucht ist, schrubben, dann abspülen und an der Luft trocknen. Außerdem solltest du den Schlauch etwa einmal im Jahr von der Rückseite des Trockners lösen (du wirst wissen, dass es an der Zeit ist, wenn es mehr als eine Stunde dauert, eine Ladung zu trocknen), dann eine lange Bürste durchziehen und bleibende Flusen herausdrücken.

Keine Flecken schrubben
Man kann sich vielleicht vorstellen, dass der beste Weg, einen Fleck zu behandeln, darin besteht, den Fleck kräftig mit Waschmittel zu reinigen. Aber das ist nicht die beste Vorgehensweise und es könnte sogar zur Ausbreitung des Flecks führen. Stattdessen den Fleck vorsichtig von außen nach innen betupfen. Und je früher man ihn behandelt, desto wahrscheinlicher ist es, dass er verschwindet.

Gratis E-Book für Dich!
24 geheime Tricks, wie du nur mit 1 Minute täglich deinen Müllkonsum erheblich reduzierst!
Keine Sorgen, wir gehen sorgsam mit deiner Email Adresse um und werden dir nur gelegentlich ein paar Alltagstricks Newsletter zusenden!

Keine Gegenstände waschen, die chemisch gereinigt werden sollten
Wenn die Kleidung mit einem Etikett “chemische Reinigung” versehen ist, ist Vorsicht geboten. Einige Artikel müssen nicht unbedingt chemisch gereinigt werden. Wenn es sich um Naturfasern wie Leinen und Seide handelt, ist es wahrscheinlich sicherer, sie von Hand zu waschen und an der Luft trocknen zu lassen. Aber bei Artikeln wie Leder, Wildleder und “empfindlichen Teilen” (wie Blazern und Anzügen) solltest du aufpassen und sie am Besten in die Reinigung geben und Profis überlassen.