Reich werden mit dem Babylon Effekt – so funktioniert es!

Fast jeder Mensch träumt davon, ohne finanzielle Sorgen zu leben und sogar reich zu werden. Dennoch sieht die Realität für einen Großteil der Menschheit ganz anders aus. Gefangen im Hamsterrad als Arbeitnehmer ist die finanzielle Unabhängigkeit meilenweit entfernt. Und auch viele Selbständige kämpfen täglich ums Überleben.



Darum möchten wir euch heute die wichtigsten Weisheiten von einem der besten Finanzbücher auf dem  Markt vorstellen. Georg S. Clason gibt in seinem Buch “Der reichste Mann von Babylon”* interessante Strategien preis, um endlich finanzielle Freiheit zu erlangen. Im Grunde könne jeder reich werden, wenn er sich an bestimmte Leitlinien halte, so der Autor.

Es geht darum, ein Vermögen aufzubauen, das auf lange Sicht ein passives Einkommen generiert! Klingt kompliziert? Eigentlich gar nicht, schauen wir uns doch einfach mal die wichtigsten Punkte an:

Spare mindestens 10 % deines Geldes

Oftmals weiß man am Endes des Monats gar nicht mehr, wofür man sein ganzes Geld ausgegeben hat. Wie schnell gibt beim Bäcker, am Bahnhof oder im Kino ohne nachzudenken jede Menge Kleingeld aus, was sich schnell summiert. Darum solltest du versuchen, mindestens 10 % von deinem monatlichem Gehalt zu sparen. Das zurückgelegte Geld sollte dabei wiederum nicht für Belanglosigkeiten dienen, sondern systematisch angelegt werden, um reich zu werden. Die übrigen 90 Prozent stellen die monatlichen Ausgaben für den eigenen Lebensunterhalt. Natürlich kannst du die Sparrate auch erhöhen.

Extra Tipp: Am Besten richtest du einen Dauerauftrag auf ein Sparkonto ein, sodass du dir keine weiteren Gedanken mehr darüber machen musst, monatlich zu sparen.



Die richtige Investition

Natürlich bringt es wenig, wenn ihr die 10 % eures Gehalts einfach nur auf einem Sparbuch liegen lasst, denn die Zinsen sind ungeheur niedrig. Ohne ein Investment werden die wenigsten Personen reich. Darum lohnt es sich, dass Ersparte sinnvoll anzulegen.

Je mehr und öfter Geld investiert wird, umso größer ist natürlich der Effekt. Selbst mit kleinen Beträgen, beispielsweise einem Prozent des monatlichen Gehalts, lassen sich große Renditen erzielen.

Dabei sollte man seine Investments streuen. Das heißt, das Risiko so gering wie möglich halten und auf mehrere Investmentanlagen setzen.

Kein Stillschweigen mehr

In Deutschland ist es fast verpönt, über Geld zu reden. Niemand spricht gerne über sein Gehalt, noch schlimmer ist, zu zeigen, dass man viel Geld hat. Doch damit ist jetzt Schluss. Nur indem man sich mit anderen austauscht, kann man neues Wissen schaffen, neue Möglichkeiten entdecken. Sprecht mit Freunden und Bekannten, die sich in der Finanzwelt auskennen oder nutzt professionelle Anlageberater.

Natürlich ist trotzdem Vorsicht geboten, denn nicht immer stimmt die  Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär.

Investiere in Dich selber

Wer regelmäßig in sich selber investiert, kann auch beruflich wachsen. Besucht Weiterbildungen, lest Bücher, Fachzeitschriften, kauft Videokurse. Bildung ist ein enorm wichtiger Schlüssel für dein berufliches Weiterkommen. Damit kannst du mehr Wissen aufbauen und dein eigener Marktwert steigt, was bedeutet, du verdienst auch mehr und kannst mehr anlegen.

Weg mit den Schulden

Reiche Menschen haben keine Schulden. Darum solltet ihr auf dem Weg zur finanziellen Freiheit auch unbedingt eure Schulden abbauen. Genau wie beim Prinzip des Vermögensaufbau erfolgt der Schuldenabbau. Es sollte ein bestimmter Prozentsatz im Monat verwendet werden, um Kredite, Rechnungen und alte Schulden abzustoßen. Nachdem die Schulden beglichen sind, kann man diesen Betrag gleich weiter zum Vermögensaufbau zur Seite legen.



Zeit und Disziplin

Um ein wiederkehrendes passives Einkommen aufzubauen, braucht es Zeit und Disziplin. Zum einen solltet ihr das gesparte Geld nicht für Konsumgüter ausgeben, sondern auch wirklich sinnvoll investieren.  Auf der Sucher nach der richtigen Anlage braucht es Zeit und Nerven.

Wenn ihr aber dann nach einigen Jahren seht, wie euer Vermögen für euch arbeitet – das heißt ihr erwirtschaftet Erträge wie Zinsen, Dividenden oder auch Mieteinnahmen, wisst ihr, dass sich all die Arbeit und Disziplin gelohnt haben.

Du willst noch mehr Tipps zum finanziellen Reichtum bekommen? Dann empfehle ich dir dringend das Buch zu lesen*!